Wir freuen uns über Ihr Interesse und den Besuch unseres Internetauftritts

Wenn Sie Fragen, Anregungen, Probleme oder Kritikpunkte haben, zögern Sie nicht, uns anzusprechen, anzurufen oder eine Mail zu schicken.

Ihre SPD Bedburg-Hau

Gemeinde beantragt Tempo 70 km/h auf der Holzstraße

Nach Fertigstellung der Sanierung der Holzstraße war Tempo 70 km/h dort lediglich für 6 Monate festgesetzt worden. Verwaltungsseitig wird, wegen der Gefahr von Unfallhäufungen, vorgeschlagen die 70 km/h-Beschränkung dauerhaft festzusetzen, teilte die Gemeinde dem Rat jüngst mit.

Auf Antrag der SPD-Fraktion Ende 2014 ist eine Geschwindigkeitsbeschränkung auf der gesamten Holzstraße vorgeschlagen worden. Daraufhin wurde im Bereich der S-förmigen Straßenführung an der Einmündung "Grüne Straße" Tempo 50 km/h befristet bis zur Sanierung eingerichtet. Diese gilt nun dauerhaft, wie die Verwaltung jetzt ebenfalls mitteilt.

Ohne Gegenstimmen beschloss der Rat erneut einen Antrag auf Tempo 70 km/h bei der Straßenverkehrsbehörde des Kreises Kleve zu stellen.

"Es ist sehr positiv, wenn es nun ebenfalls gelingen würde Tempo 70 km/h auf der restlichen Strecke der Holzstraße dauerhaft umzusetzen", sagt der Sachkundige Bürger Ralf Wolniewicz (SPD), auf dessen Anregung der SPD-Antrag auf Tempobegrenzung zurück geht und ergänzt: "Dies würde zur Verbesserung der Verkehrssicherheit beitragen."

Bebauung Friehofserweiterungsfläche: Bürgermeinung wurde ignoriert

Anfang des Jahres hatte die SPD eine Bebauung der Friedhofsweiterungsfläche beantragt. Die Sozialdemokraten hatten für eine sozial und ökologisch verträgliche Bebauung geworben. Aktuell steht kein Gemeindebauland mehr zur Verfügung, der Bedarf sei vorhanden und ein nicht unerheblicher finanzieller Zugewinn von mindestens einer halben Millionen Euro sei zu erwarten, so die SPD. Bevor die Politik entscheidet, sollten – so hatte es darauf das Mehrheitsbündnis aus CDU und GRÜNE im Rat beantragt – die Bürgerinnen und Bürger informiert werden und die Möglichkeit haben, sich zu äußern. Auf Unverständnis stößt bei der SPD die jetzige ablehnende Entscheidung des Mehrheitsbündnis, nachdem in der Bürgerversammlung eine deutliche Befürwortung für die Bebauung zu erkennen gewesen sei. "CDU und GRÜNE ließen ihre Haltung bis zuletzt im Unklaren. Mit ihrer Äußerung durfte davon ausgegangen werden, dass das Mehrheitsbündnis bei ihrer Meinungsfindung das Ergebnis der Bürgerversammlung berücksichtigt. Aber dann ignorieren sie völlig das vorherrschende Meinungsbild. Noch nicht mal ein Kompromiss wurde erwogen. Das war keine ernst gemeinte Bürgerbeteiligung", sagt Willi van Beek, Fraktionsvorsitzender der SPD.

So sah es auch Sozialdemokrat Marc Schneimann: "Es wurden sicherlich unterschiedliche Meinungen vertreten, jedoch allein die Anzahl der Bauwilligen überwog schon die Anzahl der Bebauungskritiker. Der Eindruck ist, dass die Ablehnung mehr aus parteipolitischen Erwägungen getroffen wurde. Leider haben CDU und GRÜNE die Bürgermeinung nicht als Auftrag verstanden zu einer Kompromisssuche", so Marc Schneimann.

Reise ins Vogtland

Eine abwechslungsreiche Woche bei herrlichem Wetter erleben konnten über 30 Teilnehmer einer, von der SPD Bedburg-Hau vermittelten, Studienfahrt des Bildungswerkes Stenden.
Eine abwechslungsreiche Woche bei herrlichem Wetter erleben konnten über 30 Teilnehmer einer, von der SPD Bedburg-Hau vermittelten, Studienfahrt des Bildungswerkes Stenden.

Eine von der SPD Bedburg-Hau vermittelte Studienfahrt des Bildungswerkes Stenden ging in diesem Jahr ins Vogtland. Dabei konnte die Region im Grenzgebiet von Sachsen, Thüringen sowie Tschechien und die idyllische Landschaft kennengelernt werden. Auf dem abwechslungsreichen Programm standen zahlreiche interessante Besichtigungen und Tagesausflüge. Ziele waren Franzen-, Karls- und Marienbad sowie geschichtsträchtige Bauten wie beispielsweise Schloss Königswart und das Sommerpalais in Greiz. Wegen der imposanten Anlage waren die Teilnehmer begeistert vom Ausflug nach Bad Elster. Beeindruckend war auch die Göltzschtalbrücke. Sie ist mit 574 Meter Länge und einer Höhe von 78 Metern die größte aus Ziegelstein gemauerten Brücke der Welt. Die über 30 Teilnehmer durften bei herrlichem Wetter eine abwechslungsreiche Woche erleben, die viel Freude und Wissen vermittelte.

SPD-Bürgersprechstunde: „Wo drückt der Schuh?“

Willi Hermsen
Willi Hermsen freut sich auf den Dialog

„Wo drückt der Schuh?“ fragt SPD-Ratsmitglied Willi Hermsen und lädt am Donnerstag, 06. Oktober 2016, von 17 – 18 Uhr zur SPD-Bürgersprechstunde ein. Er steht für Fragen, Anregungen und Diskussionen im Fraktionsbüro Raum Nr. 41 in der 1. Etage des Rathauses Bedburg-Hau bereit.

Die Sprechstunde kann zudem auch unter 02821 / 66081 telefonisch erreicht werden, beispielsweise auch um ein persönliches Gespräch zu Hause zu vereinbaren.

Ziel der Sprechstunde ist es Probleme aus erster Hand zu erfahren und helfen sie zu lösen.

Außerhalb der Sprechstunde besteht darüber hinaus jederzeit die Möglichkeit unter www.spd-bedburg-hau.de sich zu informieren oder unter Kontakt mit der SPD Bedburg-Hau aufzunehmen.

SPD in Bedburg-Hau unterstützt Umwandlung der Sekundarschule zur Gesamtschule

Willi Hermsen
Willi Hermsen: "Es geht um ein wohnortnahes gutes Bildungsangebot."

Noch bis Ende November muss Kleve darlegen, ob und wie sie die Sekundarschule zur Gesamtschule umwandeln will. Davon abhängig ist auch die Zukunft des Teilstandortes in Bedburg-Hau. Über die von der Klever SPD-Fraktion beantragten Umwandlung berät die dortige Politik in ihrer Ratssitzungsreihe im September. Unterstützung kommt von den Bedburg-Hauer Sozialdemokraten.

„Das ist sehr vernünftig. Wir unterstützen das Vorhaben“, so Willi van Beek, SPD-Fraktionsvorsitzender aus Bedburg-Hau und ergänzt: „Die Sekundarschule war zwar praktisch immer eine Gesamtschule aber man muss realistisch sein. Es ist einzugestehen, dass die Sekundarschule vor Ort nicht die nötige Akzeptanz gefunden und somit auch keine Zukunft hat. Die Umwandlung zur Gesamtschule gibt der Schule hingegen eine gute Perspektive und Chance. Auch die Eltern der bisherigen Sekundarschule haben sich für die Umwandlung ausgesprochen.“

Weiterlesen …

Über 30 Teilnehmer radeln mit der SPD Bedburg-Hau

Willi v. Beek gratuliert Gertrud Schonhoven zum Gewinn der Berlinreise
Willi van Beek gratuliert Gertrud Schonhoven zum Gewinn der Berlinreise

Am 20. August 2016 veranstaltete der SPD Ortsverein Bedburg-Hau eine Radtour. Nach dem Motto: „Fiets Dich fit- mach mit“ radelte die SPD Bedburg-Hau mit den über 30 Teilnehmern nach vorne.

Gestartet wurde um 13 Uhr am Gemeindezentrum. Bei einem Zwischenstopp in Louisendorf gab es Kaffee und Kuchen bei der SPD-Ortsvereinsvorsitzenden Karin Wilhelm. Bei tollem Wetter führte die Tour durch die Ortschaft und über Wirtschaftswege. Den Ausklang mit gemütlichem Grillen gab es bei und durch den Partyservice Mario Gisbers. Hierbei wurde eine 4-tägige Berlinreise für 2 Personen verlost. Glückliche Gewinnerin ist Gertrud Schonhoven aus Qualburg.

Gruppenfoto mit den Teilnehmern der Fahrradtour

Prüfauftrag: Urnengemeinschaftsgrab in Bedburg-Hau

Nachdem kürzlich in Materborn erstmals eine Urnengemeinschaftsgrabstätte angelegt wurde, soll eine solche Anlage nun auch für die Friedhöfe in Bedburg-Hau geprüft werden. Die SPD-Ratsfraktion hat die Idee aufgegriffen und einen entsprechenden Antrag für die nächste Ratssitzungsreihe im September eingereicht.

In Materborn können in einer würdevollen gestalteten Urnengemeinschaftsgrabstätte bis zu 20 Urnen beigesetzt werden. Die Angehörigen sind für die Ruhefrist von 25 Jahren von der Pflicht der Grabpflege entbunden. Im Gegensatz zur anonymen Bestattung werden die Namen der Verstorbenen auf einen Granitstein eingraviert. Die Kosten für diese Bestattung inklusive der Pflege und Beschriftung liegen im Vergleich zur klassischen Bestattung auf einem günstigen Niveau. In Materborn kostet sie für 25 Jahre 1790 Euro.

„Wir können uns vorstellen, dass auch in unserer Gemeinde ein attraktiv angelegtes Urnengemeinschaftsgrab auf Interesse und Nachfrage bei den Bürgerinnen und Bürgern stoßen wird“, so der SPD-Fraktionsvorsitzende Willi van Beek. Sein Fraktionskollege Klaus Brandt ergänzt: „Wir bitten deshalb die Verwaltung die Anlage einer Urnengemeinschaftsgrabstätte und die damit einhergehenden Gebühren für einen oder mehrere Friedhöfe in Bedburg-Hau mal zu prüfen.“

Mit den Fahrrädern nach vorne, mit der SPD Bedburg-Hau

Am 20. August 2016 veranstaltet der SPD Ortsverein Bedburg-Hau eine Radtour. Alle Bürger sind herzlich eingeladen, mitzufahren. Frei nach dem Motto: „Fiets Dich fit- mach mit“ startet die SPD Bedburg-Hau um 13 Uhr am Gemeindezentrum. Die Tour wird ca. 20 km lang sein und endet mit einem gemütlichen Grillen. Unter allen Teilnehmern wird eine Berlinreise für 2 Personen verlost.

Anmeldungen bitte bis zum 15. August 2016 bei Gerd van Beek (02821/69917) oder Karl-Heinz Gebauer (02821/69608).

Freies WLAN im Aufbau

Wie die Gemeindeverwaltung in der letzten Ratssitzung bekannt gab, sind erste Schritte zur Umsetzung eines freien kostenlosen WLAN Internetzugangs in der Gemeinde Bedburg-Hau mittlerweile umgesetzt. So ist es beispielsweise schon im Rathaus, in der Jugendfreizeiteinrichtung Lupe und im Hallenbad BedburgerNass eingerichtet worden.

Die Fraktionen von SPD und FDP hatten sich dafür in einem gemeinsamen Antrag stark gemacht und die Prüfung für verschiedene Einrichtungen beantragt (Freidemokraten und SPD wollen kostenloses WLAN in Bedburg-Hau vorantreiben). Als nächstes steht nach Aussage der Verwaltung die Prüfung der Realisierbarkeit des freien WLAN-Netzes für die Ausländerwohnheime auf der Tagesordnung.

„Ein guter Start" loben die Fraktionsvorsitzenden von SPD (Willi van Beek) und FDP (Michael Hendricks) die bisherige Realisierung durch die Gemeindeverwaltung. “Die Bürger können dadurch unkompliziert und kostenlos ins Internet gehen“, so Willi van Beek. „Kommunen können dadurch attraktiver werden. Es ist ein positiver Standortfaktor“, sagt Michael Hendricks. Beide sind gespannt auf den weiteren Ausbau des freien Internetzugangs.

 

Weitere Artikel finden Sie im Archiv Archiv